07.09.2021

Ex-Gehäuse von ROSE sind UKCA-zertifiziert

Die Ex-geschützten Gehäuse von ROSE Systemtechnik verfügen jetzt über das neue UKCA-Zertifikat, das alle für den britischen Markt bestimmten CE-Kennzeichnungspflichtige Produkte ab 2022 tragen müssen. Damit können die Gehäuse auch weiterhin problemlos in Maschinen und Anlagen für Kunden aus Großbritannien verbaut werden.

Der neue UKCA-Standard

ROSE hat als einer der ersten Hersteller in Deutschland seine Ex-geschützten Gehäuse nach dem neuen UKCA-Standard zertifizieren lassen. Das UKCA-Zertifikat ist seit dem Austritt Großbritanniens aus der EU die Nachfolge-Kennzeichnung des europäischen CE-Zeichens in England, Schottland und Wales.

Ab sofort können die Ex-geschützten Edelstahlgehäuse, Aluminiumgehäuse und Polyestergehäuse von ROSE mit UKCA-Zertifikat bezogen werden. Zertifiziert wurden sowohl die bestückten Gehäuse als auch die Leergehäuse der Serien Ex e, Ex d und Ex i, da diese Gehäusesysteme stark nachgefragt werden. Neben den Produkten erfüllen auch die Produktionsstätten die Konformitätsbestimmungen des UKCA-Standards.

ATEX wird UKCA

Die Anforderungen des UKCA-Zertifikats entsprechen momentan exakt denen der CE-Kennzeichnung, sodass für die UKCA-Zertifizierung keine neuen Produkttests erforderlich waren. Die benannte Stelle Eurofins E&E CML hat deshalb die bestehenden ATEX-Zertifikate für die Ex-geschützten Gehäuse von ROSE auf den neuen UKCA-Standard für Großbritannien umgeschrieben. Alle betroffenen Gehäuse werden jetzt wie vorgeschrieben mit einer ensprechenden Kennzeichnung, einer englischsprachigen Konformitätsbescheinigung und Betriebsanleitung geliefert.