ROSE-Lösungen für den Bereich der Elektromobilität

Nur durch einen schonenden Umgang mit der Umwelt und eine optimale Ressourcennutzung wird es möglich sein, globalen Umweltproblemen - wie dem Klimawandel - entgegenzuwirken.

Ein wichtiger Baustein zum Erreichen dieses Ziels ist die Elektromobilität. Durch den Einsatz von Elektroautos können Emissionen gesenkt und der Weg hin zu einer klimafreundlichen Mobilität beschritten werden.

Die Voraussetzung hierfür ist eine gut ausgebaute Lade-Infrastruktur. Nur so ist es möglich, eine flächendeckende Nutzung von Elektrofahrzeugen zu gewährleisten.

Das optimale Gehäuse für jeden Bereich

Wenn es gilt, widrigen Umgebungen zu trotzen und das Gehäuse-Innere zu schützen, ist ROSE Systemtechnik mit seinen Produkten ein verlässlicher Partner.

Bereits seit über 50 Jahren haben sich unsere Gehäuse in allen Branchen bewährt. Regelmäßige interne und externe Tests und Prüfungen gewährleisten die hohe Qualität unseres Produktportfolios.

Sondergehäuse von ROSE Systemtechnik

Um eine optimale Gehäuse-Lösung anzubieten, sind wir Spezialisten, wenn es darum geht, konkrete Kundenwünsche umzusetzen.

Wir verstehen uns nicht nur als Lieferant, sondern als Lösungspartner.

Sprechen Sie uns an und Sie können sich sicher sein, dass wir Ihnen nicht nur ein Produkt an die Hand geben, sondern dass wir gemeinsam mit Ihnen die optimale Lösung – zugeschnitten auf Ihre individuellen Bedürfnisse – entwickeln.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Standardgehäuse für jeden Einsatzbereich

Die Standardgehäuse von ROSE Systemtechnik werden in unterschiedlichsten Materialien angeboten und finden in vielen Einsatzbereichen Anwendung. Dank unserer langjährigen Expertise kennen wir die Anforderungen an die Gehäuse sehr genau. Unsere Standardgehäuse werden als Leergehäuse angeboten. Dank hoher Verfügbarkeit und kurzer Lieferzeiten sind die Leergehäuse zeitnah bei Ihnen vor Ort und einsatzbereit.

Alle Leergehäuse können auf Wunsch individuell nach Kundenvorgaben bearbeitet und konfektioniert werden. So können die Gehäuse ganz nach Ihrem Geschmack lackiert, graviert, gelasert oder mit dem eigenen Firmenlogo bedruckt werden.

Lösungen für Wallboxen

Das Thema Elektroauto hat in den letzten Jahren immer mehr an Fahrt aufgenommen. Längst gehören die Autos im Straßenverkehr zum Alltag. Ein Grund für die immer größere Verbreitung der E-Autos liegt im bequemen und unkomplizierten Aufladen. Elektroautos können mittlerweile problemlos zu Hause aufgeladen werden. Eine schnelle und effiziente Möglichkeit, dies zu tun, ist das Laden über eine Wallbox.

Wallboxen können Strom mit bis zu 22kW an das Auto übertragen. Damit ist ein komplettes Aufladen des Akkus innerhalb von wenigen Stunden möglich. Zu beachten ist, dass Wallboxen mit einer Leistung von über 11kW in einigen Bundesländern genehmigungspflichtig sind.

ROSE bietet verschiedenste Gehäusevarianten, die für eine Wallbox verwendet werden können. Alle Gehäuse sorgen für einen umfassenden Schutz der verbauten Komponenten.

Die Gehäuse können dabei ganz individuell angepasst werden. Gerne nehmen wir uns Ihrer individuellen Kundenwünsche an.

Mehr zum Thema Wallboxen

Lösungen für Ladesäulen

Im öffentlichen, aber auch im halb-öffentlichen Bereich bieten Ladesäulen eine bequeme Möglichkeit, sein Elektrofahrzeug aufzuladen. Ausgestattet sind die Ladestationen meist mit 2 Buchsen. Dadurch können 2 Autos parallel geladen werden. Durch die hohe Ladeleistung kann der Akku des Elektroautos innerhalb weniger Minuten voll geladen werden.

Ladesäulen befinden sich für gewöhnlich im Außenbereich. Dadurch sind sie permanent starken Umwelteinflüssen wie Wind, Wasser oder UV-Strahlung ausgesetzt. Durch langjährige Erfahrung in der Gehäusekonzeption für unterschiedlichste Branchen können Sie sicher sein, dass die Ladesäule langfristig funktionsfähig bleibt.

Auch im Bereich der Ladesäulen sind individuelle Bedürfnisse an Größe oder Farbgestaltung kein Problem. Wir helfen Ihnen bei der Gestaltung Ihrer ganz persönlichen Ladesäule.

Mehr zum Thema Ladesäulen

Ladeinfrastruktur und Förderfähigkeit

Eine wichtige Säule für eine noch größere Akzeptanz der Elektromobilität ist der stetige Ausbau der Ladeinfrastruktur. Ist man über längere Strecken unterwegs muss sichergestellt sein, dass in ausreichender Nähe die nächste Ladestation verfügbar ist.

Durch Förderprogramme der Bundesregierung wird beständig daran gearbeitet, eine flächendeckende Bereitstellung von Ladestationen zu gewährleisten.

Wer sich privat eine Wallbox anschaffen möchte, wird pro Ladepunkt pauschal mit 900 € gefördert. Gefördert werden hierbei sowohl die Anschaffung und Installation der Wallbox, als auch die Kosten eines Energiemanagement-Systems zur Steuerung der Ladestation. Weiterführende Informationen finden Sie auf der Seite der KfW.

Die Zahl der Ladepunkte nimmt stetig zu.

Aktuell bestehen:

45.369 Ladepunkte

deutschlandweit

Stand: Juli 2021

Quelle: Bundesnetzagentur

Kundenspezifische Produkte

Die Anforderungen an Gehäuse können sehr unterschiedlich sein – genauso wie die Einsatzbereiche, in denen die Gehäuse zur Anwendung kommen.

So wurde in Zusammenarbeit mit einem Kunden ein Gehäuse für einen WLAN-Verstärker entwickelt, der den Einflüssen einer typischen Großstadt, wie z.B. Bremsstaub oder Fahrzeugölen, standhalten muss.

Innerhalb von kurzer Zeit konnten die ersten Prototypen an den Kunden ausgeliefert und weitere Spezifikationen an die Anforderungen des finalen Produktes ermittelt werden.

Nach abgestimmten Schutzart- und Schlagfestigkeitsprüfungen wurde die Entwicklung des Produktes – maßgeschneidert auf die Bedürfnisse des Kunden – finalisiert.

Weitere Informationen zu Sondergehäusen

Kundenspezifische Produkte

Verschiede Lösungen aus Standardgehäusen


Wenn die äußeren Gegebenheiten es nicht zulassen, die Wallbox an einer Wand zu befestigen, kann eine Lösung auf einem Standfuß Abhilfe schaffen. Dabei wird die Box auf einem stabilen Fuß angebracht. Häufig sind solche Lösungen auf Gewerbeflächen oder Parkplätzen anzutreffen.

Unsere Standardlösungen können auch für eine Wandmontage genutzt werden. Ohne viel Raum einzunehmen bietet die Wallbox als Doppellader die Möglichkeit 2 Fahrzeuge gleichzeitig aufzuladen.

Klein und kompakt ist die Verwendung als Einzellader-Wallbox. Wenn es mal eng wird mit dem Platz ist das die optimale Lösung sein Elektroauto bequem aufzuladen.

Der SL 4000 als System mit vielen Varianten

Als Standardlösung für eine Ladesäule – aber auch für den Einsatz als Wallbox – bietet ROSE Systemtechnik das modulare Steuergehäusesystem SL 4000. Mit der Schutzart IP65 ist das Gehäuse-Innere gegen Wind und Wetter geschützt.  Die Höhe und Breite können hier individuell nach Wunsch gefertigt werden.

Für die Montage der Wallbox auf einer Säule eignet sich die eigenständige Gehäusevariante. Das Design besticht hierbei durch Schlankheit und Purismus:

Verschiede Varianten und Lösungen des SL 4000


Als komplette Ladesäulen-Lösung kann der SL 4000 auf halb öffentlichen Geländen, wie z.B. Firmenparkplätzen aufgestellt werden. Das kompakte und elegante Design kann hierbei ganz nach Wunsch bearbeitet werden.

Auch eine Lösung mit Standfuss kommt für die Gehäuse der SL 4000–Serie in Frage. Diese freistehende Variante einer Wallbox vereint eine repräsentative Optik mit einem geschmackvollen Äußeren.

Ebenso wie unsere Standardgehäuse eignet sich der SL 4000 auch für eine Wandmontage. Durch die kompakten Maße findet diese Lösung bequem auch in kleineren Garagen oder Carports Ihren festen Platz.

Lademöglichkeiten - AC- / DC-Laden


AC bedeutet Alternating Current und steht für Wechselstrom.

Der Akku eines Elektroautos kann grundsätzlich nur Gleichstrom aufnehmen, das öffentliche Stromnetz stellt jedoch nur Wechselstrom (AC) zu Verfügung. Um den Strom in den Akku zu übertragen, muss eine Umwandlung von Wechsel- zu Gleichstrom erfolgen. Das geschieht über den Laderegler (On-Board-Ladegerät) im Fahrzeug.
 


DC bedeutet Direct Current und steht für Gleichstrom.

Einige Elektroautos bieten die Möglichkeit, an Gleichstrom- bzw. DC-Ladestationen geladen zu werden. Hierbei gelangt der Strom direkt in die Batterie, da die Umwandlung des Stroms bereits in der Ladestation erfolgt. Die Leistung der Station ist wesentlich höher, als bei Ladestationen, die mit Wechselstrom laden. Dadurch kann der Ladevorgang erheblich verkürzt werden.

Steckertypen

Um die Ladesäule oder die Wallbox mit dem Elektrofahrzeug zu verbinden, kommen verschiedene Steckertypen zum Einsatz.


Der Typ 1-Stecker ist in Europa eher selten anzutreffen. Größere Verbreitung findet dieses Model im nordamerikanischen und asiatischen Raum. Der 1 phasige Stecker erreicht Ladeleistungen von bis zu 7,4kW. Da in Europa ein 3 phasiges Stromnetz existiert, dass eine wesentlich höhere Ladeleistung möglich macht, verschwindet dieser Steckertyp zunehmend vom europäischen Markt. Automodellen aus diesen Ländern liegen meistens Ladekabel mit 2 Anschlüssen (eine 1 phasige Kupplung für das Elektroauto und ein Typ2-Stecker für die Wallbox oder Ladesäule) bei, um auch europäische Ladestation zu nutzen.

  • Maximale Ladeleistung: 7,4kW
  • benötigtes Ladekabel: Mode 3
  • unterstützte Lademöglichkeit: AC-Laden

CE-Konformität

Gerade in dem Bereich der Ladestationen spielt das Thema CE-Kennzeichnung eine große Rolle. Ohne diese Kennzeichnung ist ein Inverkehrbringen eines Produktes, laut europäischem Gesetz, nicht erlaubt. 

Auf dem europäischen Markt gibt es Richtlinien, die dazu beitragen, dass Produkte den gängigen Sicherheitsstandards entsprechen. Um diese Richtlinien in den jeweiligen Ländern anwenden zu können, gibt es (harmonisierte) Normen, die die Einhaltung der Richtlinien sicherstellen und ggf. erweitern. Somit ist es unabdingbar vor der Entwicklung zu prüfen, ob ein Produkt einer oder mehreren Richtlinien unterliegt. Im Zweifel sollte man sich von einer Fachperson beraten lassen, denn es gilt: Entweder muss ich mein Produkt kennzeichnen, oder ich darf es nicht! Im Großen und Ganzen stellt sich die Frage, stelle ich ein fertiges Produkt her oder ist es eine Komponente. Komponenten, wie zu Beispiel unsere Leergehäuse, fallen nicht unter die Pflicht einer CE-Kennzeichnung, da sie nicht anschlussfähige Geräte sind, jedoch spricht einen das nicht davon frei, sich an gängige Normen und den „Stand der Technik“ zu halten. Auch im Falle einer Komponente ist es wichtig, seinen Zielmarkt und die entsprechenden Richtlinien und Normen zu kennen. Letztlich muss sich der Kunde darauf verlassen können, dass sein fertiges Gerät, in dem unsere Komponenten verbaut sind, alle Sicherheitsmerkmale ausweist, die nötig sind. Denn faktisch ist es so, der, der ein Gerät in den Markt einführt (in Verkehr bringt), sei es als Händler oder als Hersteller, übernimmt die Verantwortung für das Produkt und bescheinigt, dass das Produkt allen gängigen Vorschriften entspricht. Tatsächlich ist es so, dass kein Produkt in den Markt eingeführt werden darf, das keine CE-Kennzeichnung hat. Informationen im Detail finden Sie hier: DUGV.de / europa.eu

Da dieses Thema sehr umfangreich erscheint, möchten wir Sie als Kunden unterstützen, Ihr Produkt CE-konform zu erklären. Im Großen und Ganzen klingt es komplizierter, als es in Wirklichkeit ist. 

Es gibt gewisse Dinge, an die man denken muss, wenn man ein Produkt gemäß des europäischen oder des deutschen Rechts auf dem Markt einführen möchte. Da wir als Hersteller und kompetenter Lösungspartner für den Bereich der Einhausungen bereits einige Erfahrungen in diesem Bereich sammeln konnten, möchten wir Sie, also unseren Kunden, auch bei diesem Thema unterstützen. Gerade der Markt der Wallboxen ist für uns von großem Interesse. Speziell für diesen Markt haben wir einen Leitfaden entworfen, mit dem wir zusammen mit Ihnen die Konformitätsbewertung durchführen, damit der Einführung Ihres Produkts in den Markt nichts mehr im Wege steht. Auch im Vorfeld werden wir Sie gerne beraten und in der Planung unterstützen. Sprechen Sie uns an und gemeinsam machen wir Ihr Produkt für den Markt bereit.

Kontaktformular

Nehmen Sie gerne über das folgende Formular Kontakt zu uns auf.