Zerspanungsmechaniker (m/w/d) Fachrichtung Fräsmaschinensysteme


Anforderungsprofil Ausbildung Zerspanungsmechaniker (m/w/d) Fachrichtung Fräsmaschinensysteme

Schulabschluss: Fachoberschulreife, Abitur
Fähigkeiten: Handwerkliches Geschick,
fundierte Kenntnisse in Mathematik und Physik
Von Vorteil: Schulenglisch,
IT-Kenntnisse
Einstellungstest: Ja
Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre
Berufsschule: Leo-Sympher-Berufskolleg
Berufsschulunterricht: berufsbegleitend
Ansprechpartnerin: Klaudia Brockmann
Tel.: 0571/5041-174
E-Mail: kbrockmann@rose-pw.de
Bewerbungsunterlagen: Anschreiben, tabellarischer Lebenslauf, die letzten 2 Zeugnisse,
evtl. Praktikabescheinigungen

Inhalte der Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker (m/w/d)

Ausbildungsinhalte
Im ersten Ausbildungsjahr erhält der/die Zerspanungsmechaniker/In einen Elementarlehrgang Metall und eine Ausbildung an den gängigen Werkzeugmaschinen. Sie stellen durch Bohren, Drehen, Fräsen und Schleifen form- und maßgenaue Teile aus verschiedenen Werkstoffen wie Stahl, Gusseisen, Nichteisenmetallen sowie Kunststoffen her. Merkmale der betrieblichen Ausbildung sind, dass sie durch Planen und Steuern der Arbeits- und Bewegungsabläufe mit Hilfe von Arbeitsunterlagen festlegen, welche Werkzeuge, Spann- und Prüfmittel sowie Hilfs- und Betriebsstoffe eingesetzt werden. Beim Einrichten der Maschinen stellen sie die erforderlichen Werte ein, montieren die Spann- und Schutzvorrichtungen und spannen die Werkzeuge und Werkstücke ein. Während des Zerspanungsprozesses überwachen sie die Arbeitsbedingungen und Hilfsfunktionen, um optimale Zerspanungsvorgänge zu erreichen. Die Fertigungsqualität sichern sie durch Sicht-, Maß-, Form- und Lagekontrollen. Für numerisch gesteuerte Werkzeugmaschinen erstellen sie Programme unter Berücksichtigung der Parameter, Koordinaten und Bezugspunkte, geben sie in Datengeräte ein, testen und optimieren die Programme und bestimmen die Werkzeugkorrekturwerte.

Einsatzgebiet
Der Einsatz von Zerspanungsmechanikern erfolgt im Bereich der Serienfertigung an konventionellen und numerisch gesteuerten Werkzeugmaschinen in Unternehmen der metallverarbeitenden Industrie und des Handwerks. 

Fortbildungsmöglichkeiten
Meisterausbildung, Technikerausbildung, Maschinenbaustudium